Das Produkt: Ausgangslage

Geodaten werden zunehmend nicht nur in die Arbeitsabläufe der Wirtschaft sondern auch in die der kommunalen Verwaltungen integriert.

Fachlösungen für Trinkwasserleitungen und Abwasserkanäle, Straßenbeleuchtung, Liegenschaften, Bäume, Friedhöfe und Feuerwehranforderungen sind nur einige Beispiele, die von den Kommunen benötigt werden. Darüber hinaus sind auch Einblicke in Versorgungsanlagen wie Strom- und Erdgasleitungen wünschenswert.

Aber nicht jede Kommune, die Nutzen aus Geoinformationen ziehen möchte, muss diese auch zwangsläufig selbst verwalten und pflegen. Vor dem Hintergrund knapper personeller und finanzieller Ressourcen sowie dem oft fehlenden GIS-Know-How erweisen sich webbasierte Lösungskonzepte als eine Alternative zur Eigenbeschaffung.

Idee

Im Rahmen der internetbasierten Lösung „nordGIS“ werden die Funktionalitäten eines Geoinformationssystems und die thematischen Fachschalen den Anwendern unmittelbar am Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt. So werden zum Beispiel Daten aus dem Amtlichen Liegenschaftskataster und dem Kanalkataster zusammen mit Arbeitsprozesse unterstützenden Werkzeugen, wie vorkonfigurierten thematischen und räumlichen Abfragen oder Editierfunktionalitäten, direkt über den Internetbrowser nutzbar. Eine Installation auf Anwenderseite ist dafür nicht notwendig. Über 100 Fachverfahren werden auf der Grundlage dieser innovativen Integrationslösung angeboten.

Nutzen für Kommunen

Für die Kommunen ergeben sich zahlreiche Vorteile:

R

nordGIS ist bereits im Echtbetrieb!

R

Es braucht kein neues Personal eingestellt werden.

R

Die vorhandenen personellen Ressourcen können effizienter eingesetzt werden, da nur eine sehr kurze Einweisung erforderlich ist und weitere Schulungen i. d. R. nicht notwendig sind sowie spezifisches Fachwissen jederzeit bei den Kooperationspartnern abgefordert werden kann.

R

Finanzielle Ressourcen können in Folge niedriger Erstinvestition und moderater laufender Kosten eingespart werden.

R

Durch etablierten Standard (General Electric hat 870 Smallworld-GIS-Kunden in 43 Ländern) ist die Investitionssicherheit gewährleistet.

R

Laufende Weiterentwicklung der Software.

R

Smallworld GIS bietet mit über 100 Fachschalen eine einfache modulare Anpassung, so dass gemäß den jeweiligen kommunalen Anforderungen das System sukzessive, zeitnah und kostengünstig ausgebaut werden kann.

R
Aufwendige und pflegeintensive Systeminstallationen und Wartungskosten entfallen ebenso wie die Anschaffung neuer Hardware oder Betriebssysteme.
R
Die Einbindung der bisher für eine Kommune tätigen Ing.-Büros ist problemlos möglich. Torresin & Partner kann im Rahmen der Migration ergänzend eine Qualitätsprüfung der in den Kommunen bereits vorhandenen Geodaten vornehmen.
R
Sicherheit im Umgang mit sensiblen Daten.
R
Langjährige Erfahrung und regionale Nähe der Kooperationspartner.

Technische Struktur

Geoinformationen aus verschiedenen Datentöpfen, die in unterschiedlichen Datenformaten wie zum Beispiel *.shp, *.dxf, als WMS- oder WFS-Dienste oder in Datenbanken vorliegen, werden über das Produkt „OSIRIS“ der Firma GIS Consult in der Weboberfläche „GC WebClient“ zusammengeführt und den Anwendern zur Verfügung gestellt. Die Daten und die Software mit den zugehörigen Benutzerrechten liegen dabei auf dem Server des Rechenzentrums der SERVICE plus. Die Geoinformationen, die beim Kunden bereits vorhanden sind, werden vom Ingenieurbüro Torresin & Partner zusammengestellt und ggf. migriert. Grundsätzlich wird dabei eine Qualitätssicherung durchgeführt.

Eine individuelle Benutzerkonfiguration ermöglicht es problemlos, internen und externen Nutzern verschiedene Funktionalitäten und Datensichten zur Verfügung zu stellen und dabei gleichzeitig die Datensicherheit zu gewährleisten. Im Arbeitsprozess notwendige Datenflüsse werden somit stark vereinfacht und die Gefahren der doppelten Datenhaltung minimiert. Jeder Anwender kann sich auf seinen Arbeitsprozess konzentrieren, während sich im Hintergrund Fachleute um den reibungslosen Ablauf des Datenflusses kümmern.

Das Konzept von „nordGIS“ ist zukunftssicher durch interdisziplinäres Fachwissen, etablierte Standards und OGC-Konformität und berücksichtigt die Anforderungen von GDI-SH und INSPIRE.

Ihre Partner

Die außergewöhnliche Stärke der in Schleswig-Holstein ansässigen Kooperationspartner SERVICE plus und Torresin & Partner in Verbindung mit GIS Consult liegt in dem interdisziplinären Fachwissen insbesondere in der Ver- und Entsorgung. Beispielhaft sind Schlagworte wie Unbundling, Wasserrahmenrichtlinie, SüVO, Doppik und Lettermanagement zu nennen.

Service Plus
SERVICE plus GmbH, Neumünster ist zuständig für die Projektkoordination und Rechenzentrumsdienstleistungen. Sie hat in den letzten Jahren umfangreiche ASP-Erfahrungen (ASP = Application-Service-Providing) im kommunalen Umfeld gesammelt. Nicht zuletzt durch die Verwaltung und Erstellung der Abfallrechnungen für rund 400.000 Haushalte in Schleswig-Holstein hat SERVICE plus bei den Kunden im Hinblick auf den Umgang mit sensiblen Daten eine hohe Akzeptanz.

Logo Torresin & Partner
Das Ing.-Büro Torresin & Partner, Nortorf hat langjährige Erfahrungen im Bereich der Geoinformation. Es ist tätig im Rahmen der Datenerfassung, Datenpflege und Datenmigration. Darüber hinaus ist Torresin & Partner zuständig für die Schulung und Betreuung von geographischen Informationssystemen, in diesem Fall von nordGIS in Verbindung mit Smallworld GIS. Von Vorteil ist die regionale Nähe zu den Kommunen; die so genannten Partnergesellschaften sind an mehreren Standorten in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern vertreten.

Gis Consult
GIS Consult GmbH, Haltern/Westfalen ist seit vielen Jahren Anbieter von innovativen Integrationslösungen auf Basis des Objektorientierten Geoinformationssystems Smallworld und der Datenbank Oracle. In der Kooperation ist sie zuständig für die Systemeinführung und kundenindividuelle Softwareerstellung. Der GC Web Client, also die web-basierte Auskunft auf Basis der Smallworld Fachschalen, wurde von GIS Consult entwickelt und dient als Grundlage für nordGIS.

Kontakt

4 + 1 =